Donnerstag, 18. März 2010

Teetrinker-Bücher und Neuigkeiten aus dem Tee-Land / Books of tea-lovers and news from tea-lover-land

oops? wachsende Bücher?
Nein, ich trinke nur sehr viel und gerne Rooibos-Tee und ich mag die feinen Schattierungen, die die Filter nach dem Benützen haben :)) So hab ich sie halt erst einmal ausgeleert und getrocknet und auf ein Häufchen gelegt.
Vor kurzem hab ich dann ein Blizzard-book  ( nach Hedi Kyle) gefaltet, ein Buch, das völlig ohne Leim und Faden auskommt und hübsche kleine Täschchen anbietet, die man füllen kann.
Ein ganz einfaches kleines Büchlein und nun ganz einfach gefüllt.

oops? Growing books?
Well I love and drink lots of Rooibos-tea and like the soft colours of the used teabags a lot. So I emptied them, dried them and put them on a pile.
A short while ago I folded a Blizzard-book  (after Hedi Kyle), a book which does without glue or thread and offers nice little bags which can be filled.
A very simple book and filled very simply now.
Beim letzten Buchbindekurs hab ich laut geschwelgt, wie hübsch es aussieht, in gebundenen Büchern Seiten aus chinesischen Zeitungen zu verwenden.
Vorgestern stand plötzlich eine Freundin vor der Tür, drei chinesische Zeitungen im Arm- frisch importiert aus Hongkong:
During the bookbinding-workshop I mentioned how much I like the idea of using Chines newspapers in books. Two days ago suddenly a friend stood in the door, three Chines newspapers on her arm- freshly imported from HongKong:
und plötzlich kommt mir meine Idee seltsam vor:
Ich mag die Struktur und die Ornamentik der chinesischen Schriftzeichen sehr.
Aber sie zu verwenden, ohne Rücksicht auf den Inhalt der Worte,  funktioniert für mich nicht richtig.
Der Ausschnitt oben war einfach: eine ganzseitige Anzeige für den Uhrenhersteller Pattek-Philippe.
Und auch den Inhalt der Texte unter den Fußballer-Beinen kann ich weitestgehend zuordnen.
Für mich ist das ein Anstoß, mich noch mehr mit Inhalt und Bedeutung von "Ornamenten" zu befassen.
Trotzdem: Ich hab mich doll gefreut über die Begeisterung.
Und bin ein wenig eingetaucht in eine ganz andere Zeitungswelt...

and suddenly my idea seems strange to me:
I like the structure and ornamentation of Chinese characters a lot.
But to use them in a creative way without regard to the content doesn't work for me.
The clipping above was easy: a full-page-ad for Pattek-Phillipe, a manufacturer of watches.
Also I was able to sort out the text under a photo of footballer-legs.
Makes me think more about the content and meaning of ornaments!
Nevertheless: I was very happy about this present!
And dived into a different newspaper-world for a while...

Kommentare:

buechertiger hat gesagt…

Das Teebuch ist wunderschön! Ich mag die Kombination aus überraschender Struktur mit den Farben und der Struktur vom Papier :-) Super!

Kann man die "Haare" in die Taschen wieder einstecken, oder bleibt das Buch immer offen liegen?

Uschi hat gesagt…

Hallo Hilke,
dankeschön!!
Das Buch bleibt immer offen, da die Buchtäschchen aus relativ dickem Papier sind und relativ eng gefaltet.
Ist halt eine kleine Buchskulptur.

Ich hab dir noch gar nicht gesagt, dass dein "awful German language Büchlein" mir unheimlich gut gefällt...innen wie außen!

suschna hat gesagt…

Das finde ich auch mal wieder so schön! Besonders gefällt mir, dass die vielen Teetrinkmomente darin verewigt sind. Die Falttechnik verfolge ich im Moment lieber nicht weiter, schon beim ersten Schauen juckt es mir in den Fingern. Danke aber für die Inspiration und die zauberhafte Umsetzung!

beadbird hat gesagt…

Das ist so ein Objektchen aus der Rubrik "Haben wollen"!!!! :-)
Es ist einfach!nur!schön!...nicht mehr und nicht weniger!
Was du über die Chinesische Zeitung schreibst, kann ich gut nachvollziehen. Da blieben mir auch zu viele Fragen offen! Möglicherwiese trägt man Botschaften in die Welt, die man NIE so unterstrichen hätte...hätte man sie lesen können!
Ein schönes Frühlingswochenende wünscht dir,Fredi

Martine hat gesagt…

Was für tolle ideen du hast Uschi, und was für tolle freunde die dein schweigen so beantworten.
Dein kleines teebuch ist einfach schön.
XXXm

redredday hat gesagt…

hi Uschi! happy spring! your book is like a little burst of spring and sun.
i'll be curious to see what you'll make with the chinese newspaper. never thought of the characters as ornamental but come to think of it, that is how i see korean characters with their simple lines and circles.

Uschi hat gesagt…

Suschna, die Falttechnik ist gar nicht kompliziert, wirklich...da brauchts dich gar nicht lang zu jucken!

Friederike, dankeschön...*rot werd*..., ich hab mich auch schon immer gefragt, was so auf T-Shirts durch die Welt getragen wird!

Martine, danke! Ich hab mich auch so sehr gefreut!

Mien,
so nice to "see" you.
Would like to know, if the Latin alphabet has any ornamental quality for you?
I'm curious myself, what I will do with the papers.
Perhaps some bricolage of words :))

Roesnerei hat gesagt…

Das mit der Bedeutung der Schriftzeichen kenne ich. Ich scheue mich auch oft sie in den Collagen zu verwenden. Und mehrmals habe ich schon auf Ausstellungen Chinesen getroffen, die mir die Sachen dann übersetzt haben. Es waren entweder immer sehr schöne Sachen oder sehr sachliche. Und nun vertraue ich einfach darauf das Richtige zu "erwischen". Aber mich fasziniert auch die Tatsache, dass kleine Gemälde als Schrift verwendet werden. Das "Tee-Buch" ist eine interessante kleine Skulptur. Es gibt eine Engländerin, die aus Büchern kleine Landschaften schneidet. Kennst du die - mir fällt leider der Name nicht ein, aber ich such mal. Ich finde da öffnet sich ein weites Feld...

Uschi hat gesagt…

Heike, du meinst sicher Su Blackwell:
http://www.sublackwell.co.uk/
wahrlich, neue Welten!!
Jason von Rag and Bone ( guck mal unter rag and bone in meiner Linkliste) hat grad ein Buch darüber geschrieben, was man mit Büchern alles anstellen kann.
Viele haben ja eine ordentliche Hemmschwelle, ein Buch chirurgisch zu bearbeiten. Allerdings empfinde ich auch für die rein ästhetische Gestaltung eines Buches Wertschätzung.
Wiederum hätte ich Skrupel, einen schlechten Roman für schöne Kunst zu verwenden.....
Wie du sagts: ein weites Feld

redredday hat gesagt…

hmmm. i think because the latin alphabet is so familiar to me that it is hard to see it as anything else other than what it symbolizes. except maybe when it is in one of those fancy ornamental/flourish fonts?
makes me think of hearing a language you know - seems impossible to go back and remember what it sounded like before you understood it. that is somewhat aggravating to me for some reason.

Uschi hat gesagt…

Mien, here is some spoken language:

http://kamikazetruths.wordpress.com/2010/03/14/zhaoyuanre/#comments

which to me sounds like a long soothing sound and to you probably will be lots of different sounds with a meaning...

you're right, there is a kind of virginity in "not knowing".....

Uschi hat gesagt…

here's the correct link:

http://kamikazetruths.wordpress.com/2010/03/14/zhaoyuanre/

Ljus, färger och friska dofter hat gesagt…

I like how you think NEW!
The Roibos-tea-bag-book is lovely and your photos beautiful, Uschi!
Anis is good to put in the Roibos tea. Those anis-seeds that look like stars.

Love from Olga!

kaze hat gesagt…

Die Bilder haben ganz viele Ketten im Kopf bei mit produziert, dabei war ich schon dreimal gucken.Ein witzige Variante Buch ohne Leim und Faden, eben die Japaner, die auf sowas kommen.
Ein schönes Papierobjekt ist Dir gelungen! Da hast Du liebevoll die Roibuschkrümel wieder rausgepiepelt aus der Tüte? Kaffee und Tee scheinen in jeder Form anregden zu sein. Vor Jahren sah ich eine Aussstellung, wo eine Malerin nur mit verschiedenes Tees gemalt und gezeichnet hat.
Danke fürs Zeigen.
Jetzt weiß ich , wo Deine Schmuckliebe gelegt worden ist.
Teefarbene Grüße Karen

Uschi hat gesagt…

Olga, I never had star-anis in Rooibos-tea.
Currently I like tangerine-taste best.
Perhaps it's easier to think "new", when it comes to the details of your theories and ideas...

Karen, wenn du dem link zu Hedi Kyle ( leider hab ich keine Website gefunden) folgst, siehst du, dass es diesmal gar nicht die Japaner waren ;) Diese Teebeutel haben nach dem Benützen einfach so wunderschöne Schattierungen.
Kaffeefilter hab ich leider keine wegen Espressomaschine...aber Kaffeepulver wäre eine Idee :))

redredday hat gesagt…

Uschi ~ thanks for the interesting link! actually, that does not have any meaning to me either! i can hear the different words in them but together it is a tongue twister that sounds like gibberish to me. :D. but then again, my chinese is not very good.

z e n i . hat gesagt…

via blog von KAZE bin ich auf diese wunderbaren seiten gestossen. mir geht das herz auf. farben- und formensprache wie ich sie so sehr liebe. merci.
herzllich
daniela

iNdi@ hat gesagt…

ich habe [dank einer studentin] auch letztes jahr das 'Blizzard Buch' kennen gelernt..und finde es einfach magisch