Donnerstag, 4. März 2010

Grauschleier.../ a grey veil...

ach ja...schon wieder Kleisterpapier...
Zur Vorbereitung der Designkiosk-Ausstellung stecke ich noch knietief in der Kohle.
Aber woher kommt das Blau?
Früher....war das Ruhrgebiet wirklich grau und die Wäsche, die draußen hing, wurde nicht etwa weiß.
Also hat man nachgeholfen, nicht nur im Ruhrgebiet.
Man hat Wäscheblau in die Wäsche gegeben, reines Ultramarin, das bewirkte, dass alles einfach weißer wirkte.
Ein paar Tütchen davon lagen noch hier und nun sind sie auf dem Papier...
Ansonsten habe ich diesmal auch Holzkohlereste aus unserem Kamin verwendte um die reinen Kohlepapiere noch dunkler zu bekommen.

oh, well....paste-paper again...
In prepapration of the exhibition for the Design-Kiosk I'm still into coal up to my knees.
But where comes the blue from?
In former times...the Ruhrgebiet has been rather grey all over and the laundry, drying outside never got white...but grey again.
So not only here in this area people tried to make their laundry look whiter and used blueing. This used to be pure ultramarine-pigments. Some envelops of blueing where laying around here...and now they are on the paper...
Apart from this I thistime used charcoal, too, to get the shades of the pure coal-paper a bit denser.

Kommentare:

suschna hat gesagt…

Oh wie schön. Wäscheblau hörst sich sowieso gut an, und die Geschichte dazu - so wird das Kleisterpapier nochmal richtig aufgeladen. Und bei der Asche ist das ja sowieso der Fall. Man könnte doch alle möglichen feinen Erinnerungsdinge in den Kleister hineintun und so wenigstens vorübergehend verewigen.

kaze hat gesagt…

Wäscheblau klingt wirklich sehr poetisch. Wieder was gelernt.
Kleisetr fasziniert immer. konnte letztens original herrenhuter live ansehen.Die Feinheit der Muster ist ertaunlich.
waschbunte Grüße Karen

beadbird hat gesagt…

Wäscheblau....habe ich noch nie gehört.
Was du so alles in deinem Kreativ-Fundus hast - ich staune! :-)
... und was du dann aus diesen Dingen, gepaart mit Kleister und dem Inhalt deines Kaminofens zauberst ist einfach sagenhaft! Toll!
Da muss frau erst mal drauf kommen!Das einzige was MIR zum Inhalt meines Kamins einfällt, ist bestenfalls den vereisten Gehweg zu streuen :-))
Bis bald,Fredi

Martine hat gesagt…

Ja ich weiss noch dass das früher in de wäsche gegeben wurde. Es hört sich auch besser an als knietief in die kohle zu stehen.
Aber ich bin sicher du stehst das durch und überrascht uns demnächst mit ein kino voller zauberreien.
XXXm

rivergardenstudio hat gesagt…

Very beuatiful blues here... roxanne

Meriseimorion hat gesagt…

Wunderschöne Farben und Muster!!! Gefällt mir unheimlich gut, was du aus Kohlestaub, Wäscheblau und Kleister so zauberst. Fazinierend!
Liebe Grüße Kerstin

Uschi hat gesagt…

Suschna, als ich mich mit meinen Kleisterfrauen aus dem ersten Workshop wieder zum Buchbinden traf, hatten sie Kleisterpapier mit Zahnpasta ausprobiert :))))
pulverisierter Erinnerungen? Was fällt dir dazu ein?

Karen, diese Herrnhuther Papiere sind immer wieder wirklich schön, weil so "einfach".
Geh auch mal googlen unter "Kleistermalerei"... die alten Bauernmöbel wurden ja mit der gleichen Technik gestltet, um den Intarsien-Effekt zu erzeugen.

Fredi, heut hab ich den Kamininhalt auch lieber vors Haus gestreut... wegen der Postbotenbeine :)

Martine, hihi...ichs sthe gra gern und mit Begeisterung in der Kohle!
Der Staub drückt ja auch nicht so auf die Zehen!

Roxanne, thank you! A very happy blues, yes!

Kerstin, dankeschön fürs Lob und herzlich willkommen hier!

Roesnerei hat gesagt…

Blau blau blau sind alle meine Kleider... Nein, natürlich weiss. Alle Ruhrgebietsmaterialien finden ihren Platz. Passt wunderbar zum Kiosk.

julie hat gesagt…

beautiful patterns and textures. and i like the blue with the grey.

love your new banner too. hope all is going well. xxx

ger hat gesagt…

Das wäre auch als Stoffmuster bestechend... - danke für den reizenden Kommentar zu Beckchen + Schattenzart...